Altenpflegeheim Otto-Rauch-Stift sagt DANKE

Leider wurde das Caritas-Altenpflegeheim „Otto-Rauch-Stift“ nicht von der Corona Pandemie verschont. So kam es, dass die Einrichtung Ende letzten Jahres wegen mehrerer Corona-Fälle in Quarantäne musste. Aber seit dem 22.01.2021 war die behördlich angeordnete Quarantäne und das damit geltende Besuchsverbot des „Otto-Rauch-Stift“ aufgehoben.

Somit konnten wieder begrenzt Besuche von Angehörigen in der Einrichtung, unter entsprechenden Bedingungen, angeboten werden.

Aufgrund der Situation und einer sehr dünn besetzten Personalstärke innerhalb der Einrichtung, wäre ein Besuch leider nur unter der Woche möglich gewesen. Um auch für die Wochenenden Besuchsmöglichkeiten anbieten zu können, bat die Heimleitung die Stadt und Feuerwehr Freudenberg um Mithilfe.

Der wieder aktivierte Führungsstab der Feuerwehr sagte daraufhin seine Unterstützung zu.

Somit übernahmen ab 30. Januar 2021 die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr die Einlasskontrollen an 7 Wochenenden und führten 208 PoC-Antigen-Testungen durch, um auch an diesen Tagen einen Besuch der Angehörigen zu ermöglichen.

Für diesen Dienst bedankte sich jetzt die Heimleitung des Otto-Rauch-Stiftes persönlich mit einer Spende bei der Feuerwehr. Dieses Geld soll in den Neubau des Feuerwehrhauses mit einfließen.

Wir bedanken uns recht herzlich für die großzügige Spende.

Das Bild zeigt von links: Hr. Müller (Caritas TBB), stellv. Abt. Kdt. Frank Reinhard, Kommandant Klaus Weimer, Fr. Weimer und Fr. Schäfer (Otto-Rauch-Stift)
Quelle Bild: Otto-Rauch-Stift Freudenberg
2021-03-24T14:47:08+01:0024.03.2021|