Rauchmelder retten Leben

Der Wohnungsbrand, die unterschätzte Gefahr.

In Deutschland sterben jährlich sechshundert Menschen an den Folgen eines Wohnungsbrandes. Sechzigtausend Menschen werden bei einem Brand in den eigenen „Vier-Wänden“ folgenschwer verletzt. Nach Meinung des Vizepräsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes, Albrecht Broemme, könnten Rauchmelder die fatalen Folgen der Brände verhindern.

Ursachen für die Brände sind oftmals defekte, überalterte Elektrogeräte (wie zum Beispiel Wasserkocher), zündelnde Kinder, verwaiste Teelichter, vergessene Herdplatten oder kokelnde Zigaretten. 95 Prozent aller Opfer bei Bränden sind Opfer von Rauchvergiftungen. „Ein sicherer Schutz gegen die Brandkatastrophe ist ein Rauchmelder, dessen durchdringendes Signal Rauch in der Raumluft meldet, bevor die Giftgaskonzentration im Rauch lebensgefährlich angestiegen ist“, erläutert Albrecht Broemme.
Giftiger Rauch entsteht schon beim Verschmoren herkömmlicher Wohnungseinrichtungen. Die meisten Menschen ersticken im Schlaf, da auch der Geruchssinn schläft und die Rauchentwicklung ohne nennenswerte Geräusche vor sich geht. Die kaffeetassengroßen Lebensretter gibt es in jedem Elektrofachgeschäft für unter 40 Euro und sind einfach an der Zimmerdecke zu installieren. In den USA und Großbritannien haben sich die Todes- und Verletztenzahlen bei Wohnungsbränden nach Einführung der Rauchmelderpflicht halbiert.

Folgende Tipps sollen Ihnen helfen, die Brandgefahr zu minimieren und richtig vorzubeugen:

  • Kaufen Sie VdS-geprüfte Rauchmelder und installieren Sie diese in allen Zimmern außer in Küche und Bad.

  • Stellen Sie sich eine Notsituation in Ihrer Wohnung einmal vor. Gehen Sie im Geiste verschiedene Fluchtwege ab.

  • Bewahren Sie eine Löschdecke für den Fall von Fettbränden in der Küche auf.

  • Installieren Sie einen Feuerlöscher gut erreichbar im Flur und lassen Sie ihn regelmäßig überprüfen. Sorgen Sie dafür, dass alle Mitbewohner mit dem Umgang des Gerätes vertraut sind.

  • Gehen Sie kein Risiko ein.

  • Rauchen Sie niemals im Bett.

  • Lassen Sie elektrische Geräte niemals unbeaufsichtigt.

  • Achten Sie bei Heizgeräten auf ausreichenden Abstand zu brennbaren Materialien.

  • Geräte, die verbrannt riechen, sofort ausschalten und den Stecker ziehen.

  • Bei Einbaugeräten auf ausreichenden Platz für die Belüftung achten.

  • Bei Lampen auf die richtige Wattzahl achten.

  • Technische Geräte nie im Stand-by Betrieb lassen.

  • Filter der Dunstabzugshaube nach Herstelleranweisungen wechseln.

  • Wasser-, Eier-, und Kaffeekocher nie ohne Wasser betreiben.

  • Kinder altersgerecht den Umgang mit Feuer nahe bringen.

  • Halten Sie Feuerzeuge etc. in Haushalten mit Kindern verschlossen.

  • Decken Sie niemals Lüftungsschlitze von Elektrogeräten ab.

  • Lassen Sie defekte Elektrogeräte nur vom Fachmann reparieren.

Folgendes sollten Sie beachten, wenn es trotz aller Vorsicht doch einmal zu einem Brand gekommen ist:

  • Wenn der Brand im Entstehungsstadion ist, versuchen Sie den Brandherd mit einer Löschdecke oder einem Feuerlöscher zu löschen. Spielen Sie aber keinesfalls den Helden.

  • Wenn der Brand sich nicht eindämmen lässt, verlassen Sie das Zimmer und schließen Sie die Tür hinter sich. Danach warnen Sie alle Mitbewohner und verlassen Sie die Wohnung.

  • Rufen Sie von außerhalb die Feuerwehr.

  • Gehen Sie keinesfalls zurück in die Wohnung, um Geld oder Wertsachen zu holen.

  • Ist Ihnen der Fluchtweg abgeschnitten, versuchen Sie keinesfalls durch den Rauch zu kriechen. Schließen Sie die Tür und warten Sie ruhig ab.

Die Feuerwehr ist innerhalb kurzer Zeit am Einsatzort und erfahren im Umgang mit der Situation.

Quelle:"Rauchmelder retten Leben"
www.rauchmelder-lebensretter.de.

3 Letzten Einsätze

13.07.2018  um 08:58 Uhr  Med.Notfall  in Kirschfurt  mehr ...
12.07.2018  um 12:57 Uhr  Med.Notfall  in Freudenberg  mehr ...
11.07.2018  um 20:42 Uhr  Med.Notfall  in Freudenberg  mehr ...

WetterOnline