Historie

1851

Urkundlich wurde bereits im Jahre 1851 die Existenz einer Handfeuerspritze in Freudenberg erwähnt. Zusätzlich waren ebenfalls noch 240 Feuereimer aus Leder vorhanden. Damals mußte jeder junge männliche Bewohner beim Bürgereintritt ein sogenanntes “Feuereimer-Geld” entrichten. Ein Zusammenschluß zu einer Feuerwehr, wie wir Sie heute kennen, gab es noch nicht.

1874

Kauf einer 2. Handfeuerspritze von der Firma Carl Metz in Heidelberg zum Preise von 1355 Gulden.

1875

Erste Bestrebungen des Großherzoglichen Bezirksamtes Wertheim zwecks Gründung einer Feuerwehr in Freudenberg. Aus Finanziellen Gründen wurde dies jedoch unterlassen.

1887

Erneute Anmahnung des Bezirksamtes zur Gründung einer Wehr.

1888

Gründung einer freiwilligen Feuerwehr am 05. August 1888. Bei der Gründungsversammlung ließen sich 53 junge Männer eintragen, wovon alleine 30 den Beruf eines Steinmetzen ausübten. Die übrigen waren Kaufleute, Schuhmacher, Gerber, Schreiner, Maurer und Tüncher. Erster Kommandant war der Joseph Hennig. Bürgermeister war Alois Kern und Freudenberg hatte eine Einwohnerzahl von 1807 Seelen.



Als Ausrüstung waren vorhanden bzw. wurden angeschafft:

  • 2 vorhandene Handfeuerspritzen aus den Jahren 1851 und 1874
  • 4 Dachleitern
  • 4 Einstiegsleitern
  • 2 Schlauchhaspel mit 100m Schlauch auf einem Holzwägelchen
  • 1 Steigerbeil mit Tasche
  • 8 Steigerleinen
  • 2 Steigerseile mit Karabinerhaken
  • 1 Sturmlaterne
  • 62 Feuerwehrjoppen.

1897

Kauf einer neuen Feuerhandspritze von der Firma Emmerich aus Amorbach zum Preis von1480 Mark als Ersatz für die schon seit 1851 vorhandene Feuerspritze.

1900

Kauf einer Fahne mit Fahnenweihe am 19. August 1900.

1912

Bau der Wasserversorgungsanlage in Freudenberg, wobei gleichzeitig eine bessere Brandbekämpfung durch die eingebauten Hydranten gegeben war. Gleichzeitig wurde auch ein neuer Schlauchwagen für 450 Mark gekauft.

1913

Anschaffung einer mechanischen Leiter von der Firma Magirus in Ulm für 931 Mark. Die Leiter hatte eine Steighöhe von 14 Meter.

1920

Wilhelm Fach I wird am 01.01. zum Kommandanten gewählt.

1931

Wilhelm Fach II wird am 22.02. zum Kommandanten gewählt

Kauf der ersten tragbaren Motorspritze.
Es wurde eine Spritze der Firma Metz aus Karlsruhe mit einem 16 PS / 2 Zylinder Breuer Motor mit einer Förderleistung von 600 Litern pro Minute und einer Förderhöhe von 60 Metern gekauft.

Die Spritze wurde zusammen mit der mechanischen Leiter und dem Schlauchwagen im Rathaus untergebracht und versah Ihren Dienst bis zum Jahre 1955.

Zwischenzeitlich wurde die alte Motorspritze restauriert und schmückt seit einigen Jahren unseren Schulungsraum.


1946

Peter Eckert wird am 22.06. zum Kommandanten gewählt.

1954

Gründung des Spielmannzuges durch Wilhelm Cornelius und Rudolf Lazarus. Leider wurden mit dem Wegzug von Rudolf Lazarus die Aktivitäten immer weniger, so daß der Spielmannszug seine Tätigkeiten im Laufe der Zeit einstellte. Aus Anlaß des 100 jährigen Gründungsfestes im Jahre 1988 wurde, um dieses Fest zu bereichern, der Spielmannzug für kurze Zeit wieder zum Leben erweckt.

1955

Kauf einer neuen Motorspritze TS 8/8 mit VW-Motor von der Firma Metz in Karlsruhe für 4166,03 DM, als Ersatz für die 1931 angeschaffte Pumpe.

1959

Hubert Kissel wird am 15.04. zum Kommandanten gewählt.

1966

Kauf eines neuen Löschfahrzeuges LF 8 der Firma Metz aus Karlsruhe zum Preis von 35.000 DM. Der damalige Kommandant Hubert Kissel und die Maschinisten Karl Ullrich und Otto Keck holten dieses Fahrzeug in Karlsruhe ab. Durch diesen Kauf wurde die Schlagkraft der Wehr erheblich verbessert. Im gleichen Jahre zogen die Gerätschaften vom Rathaus in die umgebauten Räume der alten Kinderschule um. Bis zum heutigen Tag ist die Feuerwehr immer noch in diesen Räumlichkeiten untergebracht.

1973

Auflösung der Sterbekasse aus dem Jahre 1913, da hierfür keine Beiträge mehr erhoben wurden und diese nicht mehr der neueren Zeit angepasst war.

1974

Otto Achstetter wird am 30.03. zum Kommandanten gewählt.

1975

Kauf eines neuen Löschfahrzeuges LF 16 von der Firma Magirus aus Ulm für 193.000 DM. Das bisherige LF 8 Fahrzeug aus dem Jahre 1966 wurde 1976 an die Feuerwehr der Abteilung Rauenberg übergeben. Mit dem Kauf des neuen Fahrzeuges wurde auch die Erweiterung des Gerätehauses zur Unterstellung dieses Fahrzeuges vorgenommen.

1976

Im Zuge der Gemeindereform und der Eingliederung von Boxtal, Ebenheid, Rauenberg und Wessental wurde Otto Achstetter bei der 1. gemeinsamen Hauptversammlung zum ersten gemeinsammen Hauptkommandant von Freudenberg und den eingemeindeten Ortsteilen gewählt.

1979

Eberhard Kern wird am 17.03. zum Kommandanten gewählt.

1981

Ausbau des Schulungsraumes in Eigenleistung im 1. Stock des alten Kindergarten unter Abteilungskommandant Eberhard Kern. 930 freiwillige Arbeitsstunden wurden hierfür von den Kameraden geleistet. In einer Feierstunde am 16. Oktober 1982 wurde der Schulungsraum durch Stadtpfarrer Scheidel feierlich eingeweiht. Abteilungskommandant Eberhard Kern stiftete aus diesem Anlaß ein handgeschnitzes Kreuz sowie sein Vater Anton aus Anlaß seiner 60 jährigen Zugehörigkeit eine handgeschnitzte St. Florian Figur. Beide Schnitzereien schmücken noch heute diesen Raum.

1982

In diesem Jahre wurden die ersten Funkmeldeempfänger, sowie die ersten Atemschutzgeräte angeschafft.

1983

Unter der Leitung von Abt. Kommandant Eberhard Kern wurde eine Jugendfeuerwehr gegründet.

1984

Peter Farrenkopf wird am 16.04. zum Kommandanten gewählt.

1987

Kauf eines neuen Löschfahrzeuges LF 8 von der Firma Magirus aus Ulm für 224.000,--DM. Dieses Allradfahrzeug wurde mit einer, immer noch relativ modernen, feuerwehrtechnischen Ausstattung versehen. So wurde das Fahrzeug schon im Auslieferungszustand mit Atemschutzgeräte im Mannschaftsraum ausgestattet, die schon während der Anfahrt zum Einsatzort angelegt werden können.

1988

100-jähriges Gründungsfest, verbunden mit dem Kreisfeuerwehr- Verbandstag des Main Tauber Kreises Nord vom 24.06. bis 27.06. Etwa 50 Gastfeuerwehren gaben sich die Ehre unser Fest zu besuchen. Dank guter Organisation, vielen arrangierten Feuerwehrkameraden und der Unterstützung verschiedener ortsansässigen Vereinen wurde dieses Jubelfest ein voller Erfolg. Ein Höhepunkt war dabei ein Commersabend, in dem die langjährige Freundschaft zwischen der Feuerwehr Freudenberg am Main und der Feuerwehr Freudenberg in der Oberpfalz durch eine Urkunde besiegelt wurde.
Zu unserem 100-jährigen “Geburtstag” ist uns ein lange ersehnter Wunsch in Erfüllung gegangen. Von der Firma
Rauch Möbelwerke in Freudenberg  wurde uns ein MTW (Mannschaftstransportwagen) gestiftet.

1989

Paul Sührer wird am 25.02. zum Kommandanten gewählt.

1996

Klaus Weimer wird am 20.01. zum Kommandanten gewählt.

2001

Großer Kameradschaftsabend am 27.Oktober aus Anlaß "25 Jahre Gesamtfeuerwehr Freudenberg" in der herbstlich geschmückten Turnhalle, zu der die Stadtverwaltung eingeladen hatte.
Einen geschichtlichen Rückblick auf die vergangenen 25 Jahre, unterstützt durch eine computerunterstützte Bilderschau,  gab Ehrenkommandant Otto Achstetter.

2002

Werner Beck wird am 12.01. zum Kommandanten gewählt.

2003

Der MTW, der uns zum 100-jährigen Jubiläum von den Rauch Möbelwerken gestiftet wurde, wird durch einen gebraucht gekauften Ford Transit-Bus ersetzt. Dieses Fahrzeug wurde aus Spenden von Firmen und Privatpersonen sowie Zuwendungen der Stadt Freudenberg beschafft, von Feuerwehrkameraden umlackiert und mit der nötigen feuerwehrtechnischen Beladung zu unserem neuen MTW umgebaut.

2004

Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges LF 16 als Ersatz für das im Jahre 1975 gekaufte Fahrzeug. Das neue Löschgruppenfahrzeug ist auf einem MAN Fahrgestell von der Firma Schlingmann nach unseren Vorgaben aufgebaut worden. Es enthält eine moderne feuerwehrtechnische Ausstattung und kostete ca. 270.000 Euro. Mit diesem Fahrzeug ist die Wehr für die nächste Zukunft besten ausgerüstet.

2012

In der Generalversammlung am 15.01.2012 wurde Jürgen Roll als neuer Abteilungskommandant der Freiwilligen Feuerwehr Freudenberg - Stadt - gewählt, nachdem sich Werner Beck nach 2 Wahlperioden nicht mehr zur Wahl stellte.

Frank Reinhard wurde als stellv. Abteilungskommandant für weitere 5 Jahre in seinem Amt bestätigt.

2013

Am 4. und 5. Mai wurde anlässlich des 125-jährigen Jubiläum und 30 Jahre Jugendfeuerwehr Freudenberg ein Festwochenende veranstaltet. Neben viel Gästen waren auch unsere Kollegen aus Freudenberg/Oberpfalz zu Besuch.

3 Letzten Einsätze

10.12.2017  um 15:32 Uhr  Med.Notfall  in Freudenberg  mehr ...
05.12.2017  um 02:30 Uhr  Med.Notfall  in Freudenberg  mehr ...
04.12.2017  um 14:01 Uhr  Brandeinsatz  in Rauenberg  mehr ...

WetterOnline