Aktuelles

Ferienspiele 2015

Am Freitag, den 21.08.2015 war es wieder soweit. Die Freiwillige Feuerwehr veranstaltete ihre Ferienspiele.
Um 15:00 Uhr begrüßte Christian Bartelt zusammen mit Abt.- Kommandant Jürgen Roll zunächst alle Kinder am Feuerwehr Gerätehaus. Nach einer kleinen Besprechung wurden alle 3 Fahrzeuge (LF16, LF8 und das MTW) besetzt. Und dann ging es auch schon zur „Einsatzstelle“.

Dort angekommen, bildete man 2 Gruppen, sprach einige Gerätschaften auf den Fahrzeugen durch und beantwortete die offenen Fragen der Kinder.

Natürlich durfte auch der praktische Teil nicht fehlen. So baute eine Gruppe einen Löschangriff auf und löschte das angenommen Feuer. Die zweite Gruppe musste mit dem hydraulischen Rettungsgerät „Spreizer“ ihre Geschicklichkeit beweisen. Sie musste ein Ei auf einem Verkehrskegel aufnehmen und auf einen zweiten Kegel, möglichst unbeschädigt, wieder absetzen.

Um 17 Uhr machte man sich wieder auf den Weg zur Feuerwache mit einem kleinen Zwischenstopp an der Freudenberger Eisdiele.

Die Feuerwehr Freudenberg sagt DANKE an alle Betreuer und Kinder.


Hydrantenprüfung 2015

Was ist, wenn es einmal brennt und man schnellstmöglich Wasser zum Löschen eines Brandes benötigt? Dann greift die Feuerwehr auf Unterflurhydranten zurück. Das sind die ovalen Metalldeckel, die man auf Straßen und Wegen finden kann, gekennzeichnet durch ein weiß-rotes Hinweisschild.

Damit diese richtig und ohne Probleme bei einem Einsatz von der Feuerwehr genutzt werden können, machte sich unsere Jugendfeuerwehr auf, um jeden einzelnen Unterflurhydrant auf seine Funktionsfähigkeit zu überprüfen.

Insgesamt wurden in Freudenberg 170 Stück  in weit über 100 Stunden von unserer Jugendfeuerwehr geprüft, gespült, gereinigt und dokumentiert. Hierfür nochmals ein herzliches Dankeschön.

Falls Sie also das nächste Mal mit Ihrem Fahrzeug einen Stellplatz oder Parkplatz in Anspruch nehmen möchten, sollten Sie auf diese Hydranten und Hinweisschilder achten. Denn es könnte sein, dass dieser jederzeit dringend gebraucht wird.


Übertritt aus der Jugendfeuerwehr zu den Aktiven

Am Donnerstag, den 20.08.2015 hieß es für Julia Morlang: „Alles Gute zum 17. Geburtstag und herzlich Willkommen bei den Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Freudenberg.

Da sie nun in den aktiven Dienst der Feuerwehr übergetreten ist, kann ab sofort ihre Ausbildung zur Feuerwehrfrau starten.

Abt.- Kommandant Jürgen Roll und Jugendwart Stefan Bartelt überreichten Julia ihre persönliche Schutzausrüstung. Für die 1-jährige Übergangszeit erhält sie zunächst die orangefarbene Einsatzjacke, bis sie dann mit 18 Jahren ebenfalls in den Besitz des langersehnten „Piepser" und der aktuellen Schutzausrüstung kommt.

Wir wünschen Julia viel Spaß, gute Kameradschaft und eine unfallfreie Zeit im Feuerwehrdienst.


Übertritt aus der Jugendfeuerwehr zu den Aktiven

Am Sonntag, den 26.07.2015 hieß es für Jeannette Haamann: „Herzlich Willkommen bei den Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Freudenberg.

Da sie nun in den aktiven Dienst der Feuerwehr übergetreten ist, kann ab sofort ihre Ausbildung zur Feuerwehrfrau starten.

Abt.- Kommandant Jürgen Roll überreichte Jeannette ihre persönliche Schutzausrüstung. Für die 1-jährige Übergangszeit erhält sie zunächst die orangefarbene Einsatzjacke, bis sie dann mit 18 Jahren ebenfalls in den Besitz des langersehnten „Piepser" und der aktuellen Schutzausrüstung kommt.

Wir wünschen Jeannette viel Spaß, gute Kameradschaft und eine unfallfreie Zeit im Feuerwehrdienst.


Brand im Otto-Rauch-Stift Freudenberg

So stellte sich das vorbereitete Übungs-Szenario am Samstag, den 25.7.2015 im Freudenberger Altenheim dar:

Um 14 Uhr alarmierte die Leitstelle Main-Tauber die Feuerwehr Freudenberg sowie die beiden Ortsteilwehren Boxtal und Ebenheid, die Feuerwehr Kirschfurt und die DLRG Gruppe Freudenberg zu einem Brand im Otto-Rauch-Stift.

Die zuerst eintreffende Mannschaft des LF 16 aus Freudenberg ermittelte per Laufkarte der Brandmeldezentrale die genaue Einsatzstelle. Nach einer genaueren Erkundung stellte man einen Zimmerbrand im Erdgeschoss fest. Ebenso sind mehrere Personen als vermisst gemeldet worden.

Daraufhin beschloss die vor Ort eintreffende Einsatzleitung den betroffenen Brandabschnitt und das darüber liegende  1.OG kompl. zu evakurieren. Gleichzeitig begab sich ein Trupp, unter Atemschutz, zur Menschenrettung und der zweite Trupp zur Brandbekämpfung in das Gebäude.

Die Kollegen der DLRG übernahmen die Versorgung der verletzten Menschen und halfen bei der Zuordnung der evakuierten Personen.

Mittlerweile rückte ein anderer Atemschutztrupp ins 1.OG vor, um die sich dort befindlichen Personen mit Hilfe von Krankentrage und Fluchthaube zu retten.

Im Außenbereich sicherten und koordinierten die restlichen Kameraden aus Boxtal, Ebenheid und Kirschfurt die weiteren anfallenden Arbeiten und den Transport der evakuierten Personen.

Weiterlesen...

Weitere Beiträge...

3 Letzten Einsätze

16.04.2018  um 21:13 Uhr  Med.Notfall  in Freudenberg  mehr ...
14.04.2018  um 22:37 Uhr  Brandeinsatz  in Rauenberg  mehr ...
11.04.2018  um 11:27 Uhr  Med.Notfall  in Freudenberg  mehr ...

WetterOnline