Persönliche Schutzausrüstung

Die persönliche Schutzausrüstung spielt für den Feuerwehrmann eine besonders wichtige Rolle, da er sich oft in Bereichen mit erheblichen Gefährdungspotential begeben muß, bei denen weder technische Maßnahmen noch sicherheitsgerechtes Verhalten einen ausreichend Schutz gewährleisten können.Die persönliche Schutzausrüstung für die Feuerwehr sollte deshalb den vielfältigen Gefahren gerecht werden, wie sich aus dem breiten Einsatzspektrum der Feuerwehr (Brandeinsatz, technischen Hilfeleistung, Umweltschutz, Katastrophenschutz usw.) ergibt. Die persönliche Schutzausrüstung für die Feuerwehr muss demnach eine sehr universelle Schutzkleidung sein.
Die sicherheitstechnischen Anforderungen für die persönliche Schutzkleidung wird im Wesentlichen in den verschiedenen deutschen bzw. internationalen Normen beschrieben.

Auf der folgenden Seite möchten wir Ihnen die Einsatzkleidung, die unserer Wehr zur Verfügung steht, vorstellen.

Einsatzleiter

 

 

Der Einsatzleiter ist für den gesamten Feuerwehreinsatz verantwortlich.

Erkennbar ist dieser durch eine gelbe Warnweste. Darin enthalten sind ein 2m-Band, eine Handtaschenlampe und ein kleines Informations- bzw. Datenheft.

Einsatzkleidung

 

 

Bei dieser Kleidung handelt es sich um die standardmäßige Einsatzausrüstung für jeden Kameraden/innen.

Diese besteht aus einem Feuerwehrhelm mit Nackenschutz, einer Feuerschutzjacke sowie einer Bund- bzw. Latzhose, Feuerwehrschutzhandschuhe und Sicherheitsstiefel.

Gruppenführer

 

 

Gruppenführer sind an der Einsatzstelle für die Führung und Koordination ihrer Gruppe zuständig.

Er gibt Aufgaben und Befehle die vom Einsatzleiter kommen an die jeweilige Einsatzgruppe weiter und verteilt entsprechend die Aufgaben.

Der Gruppenführer führt eine Gruppe von 8 Personen

Als optische Kennzeichnung trägt er eine blaue Warnweste.

Atemschutzüberwachung

 

 

Die Atemschutzüberwachung ist mit einer schwarz-weißen Weste sowie einer Überwachungstafel ausgerüstet. Seine Aufgabe besteht darin, alle Atemschutzgeräteträger zu überwachen und zu kontrollieren.

Atemschutzgeräteträger

 

 

Atemschutzgeräteträger sind speziell ausgebildet, um unabhängig von der Außenluft arbeiten zu können. Dies ist notwendig, wenn Personen aus verqualmten Gebäuden gerettet werden müssen, oder Löscharbeiten durchgeführt werden sollen.

Der Atemschutzgeräteträger ist ausgestattet mit einer Flammschutzhaube und einer Atemschutzmaske die mit der Atemluftflasche auf dem Rücken verbunden ist. Somit ist die Atemluft immer gewährleistet. Als Zusatzausrüstung sind ein Handfunkgerät, Leinenbeutel, eine Handlampe und ein Feuerwehrbeil.

Die Einsatzbereitschaft einer Atemluftflasche beträgt ca. 20-30 min.  Zudem rückt immer nur ein Trupp (2 Kameraden) zur Einsatzstelle vor.

Weitere Beiträge...

3 Letzten Einsätze

23.09.2017  um 17:53 Uhr  Technische Hilfeleistung  in Freudenberg  mehr ...
20.09.2017  um 13:42 Uhr  Technische Hilfeleistung  in Miltenberg  mehr ...
18.09.2017  um 16:37 Uhr  Med.Notfall  in Freudenberg  mehr ...

WetterOnline